Landesinnungsmeister Mike Schneider wird neuer Präsident des Niedersächsischen Handwerkstages (NHT)

Gutes Jahr für die Gebäudedienstleister Niedersachsen in Hannover

Landesinnungsmeister Mike Schneider wird neuer Präsident des Niedersächsischen Handwerkstages (NHT)

Das war ein besonders erfreuliches Jahr für die Gebäudedienstleister in Niedersachsen. Der Vorstand der Landesinnung Niedersachsen des Gebäudereiniger-Handwerks in Hannover konnte jetzt eine positive Bilanz für 2016 ziehen. Zahlreiche Auszubildende wurden im Sommer erfolgreich freigesprochen, in der Arena von Hannover 96 läuft während der Heimspiele des Zweitliga-Spitzenteams regelmäßig originelle Bandenwerbung und die vielfältigen öffentlichkeitswirksamen Aktionen wie etwa die „Lange Nacht der Berufe“ waren immer gut besucht. Der Höhepunkt kam im November. Landesinnungsmeister Mike Schneider war gerade zum Präsidenten der Unternehmerverbände Handwerk Niedersachen (UHN) gewählt worden, als direkt die nächste Berufung folgte. Schneider wurde auch Präsident des  Niedersächsischen Handwerkstages (NHT).

„Eine gute Wahl“, so der stellvertretende Landesinnungsmeister Armin Nimz. „Mit der Berufung von Mike Schneider wird unser gesamtes Handwerk aufgewertet. Es zeigt, dass wir aus der Gebäudedienstleistung mit unseren Qualifikationen und den bestens ausgebildeten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern endgültig in der deutschen Wirtschaft angekommen sind. Darüber können wir uns alle nur freuen.“

Auch die Vorstandskollegin und die Kollegen der Landesinnung Marion Presek-Haster, Frank Bleitner, Uwe Haster, Frank Hering, Hubert Schröter und Michael Schuchmann gratulierten Mike Schneider aber
auch dem NHT: „Mike hat immer klare Vorstellungen, kann mit Ziel verhandeln und sich auch durchsetzen“, so die Vorstandsmitglieder, „er kennt sich auf allen Ebenen gut aus. Mike ist mit Sicherheit die sauberste Wahl für den NHT…“

Mit viel Zuversicht startet die Innung also in das kommende Jahr. Die große Anerkennung der gesamten Branche durch die Wahl von Mike Schneider zum Handwerkspräsidenten gibt enormen Rückenwind für die Herausforderungen 2017.